Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten!


Corona Virus!
Der Verlauf in der Entwicklung der Corona-Pandemie geht auch an unserer Kirchengemeinde nicht spurlos vorüber!
Eine große Anzahl von Terminen muß aus Sicherheitsgründen umgeplant, abgesagt oder in anderer Form stattfinden.
Änderungen der Terminlage werden zeitnah unter „Aktuelles/Termine & Gottesdienste“ veröffentlicht.
Aktuelle Gottesdienstregelung:

Grundlage dieser Regelung:


Meditation

Jesus Christus spricht:
Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist!
(Lukas
6,36; Jahreslosung 2021)
oder:
Wie Gott mir, so ich dir…


Liebe Gemeindeglieder, liebe Leserinen und Leser,

wie konnten Sie diese lange Corona-Pandemie erleben, durchleben, überleben? Mehr als ein Jahr Schutzmaßnahmen. Mehr als ein Jahr bangen und hoffen, lieben und trauern, arbeiten und ausruhen. Viele haben diese Zeit zuhause genutzt: Alles klar Schiff machen, Dinge ordnen, aufräumen, reparieren, renovieren, sortieren, entsorgen. Vielleicht haben Sie dabei Ihre Bibel entdeckt. lm Wohnzimmerschrank oder in einer Kiste. Ihre alte Familienbibel, Traubibel, Kinderbibel. Oder Sie fanden beim Suchen des lmpfpasses Ihre Konfirmationsurkunde wieder. Sie haben die Bibel abgestaubt und einfach zurückgelegt – für später. Wie Briefe, Fotos, Souvenirs, die alte Erfahrungen konservieren sollen. Vielleicht haben Sie aber Ihre Bibel aufgeschlagen, sind hängen geblieben an einem Satz, einem Wort. Fettgedruckt, unterstrichen. Sie haben gespürt: Dieses Wort wirkt. Es spricht mich jetzt an. Es berührt mich, veränden mich. Es stillt meinen Hunger, füllt meine Sehnsucht und mich mit neuer Lebensenergie. Unsere Oma bewahrte Brotknuste auf „für schlechte Zeiten“, erzählte sie uns Kindern. Steinhart wurden sie. Und nach vielen Runden MauMau nahm sie manchmal den Topf mit Kaffee vom Herd und zersägte einige Knuste. Wir legten die Stücke in den Kaffee. Sie wurden weich und mit etwas Butter schoben wir sie uns in den Mund und aßen sie genüsslich auf. Lecker! Süßes Himmelsbrot. Gottes Wort ist wie ein köstliches Lebensmittel. Es nährt uns. Mit ihm kommt das Leben wie gerufen. Es ist stärker als der Tod und böse Worte anderer. Wurden Sie von solchen Worten gefunden, die ermutigen zu leben und zu lieben? Ein Kaffeeknust macht Hunger nach mehr. Ich hoffe auf die Zeit, wo wir uns ohne Schutz begegnen und miteinander Gottesdienst feiern und frischgebackenes Brot teilen. Dieses Brot verbindet uns mit allen, die aus der Sklavenzeit in die Freiheit zogen, aus dem Tod ins Leben, aus einem Käfig in die unendliche Leichtigkeit der Kinder Gottes. Brot und Worte sind elementare Lebensmittel. Denn wir Menschen leben nicht nur vom Brot, sondern von allem, was Gott über die Lippen kommt. 5. Mose 8,3 ln guten und in schlechten Zeiten.

Ihr Pastor
Dirk Schliephake