In der Taufe beschenkt uns Gott mit seiner Liebe in Jesus Christus,taufbecken die nicht nach Vorbedingungen fragt, sondern uns als Geschenk zugeeignet und im Glauben empfangen wird. Durch sie macht Gott uns zu „Kindern Gottes“ und fügt uns ein in die Gemeinschaft der christlichen Kirche. 

Die Taufe ist neben dem Gebet des „Vaterunser“ diejenige kirchliche Hand-lung, in deren Bedeutung die meisten christlichen Kirchen der Ökumene (ACK) einig sind. Aus diesem Grund werden auch die Taufen anderer christlicher Kirchen anerkannt, die nach der Einsetzung Jesu Christi (Matthäus 28,18ff.) „im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ vollzogen wurden.

In der Taufe „wäscht“ Gott alles ab, was uns von ihm trennt und lässt in den Getauften Glaube und Liebe wachsen, aus der liebevollen und unverdienten Aufnahme durch Gott in die Gemeinschaft der getauften Gläubigen.

Der „Geschenkcharakter“ der Gnade Gottes wird in der Säuglingstaufe deutlich, in der die Säuglinge oder Kleinkinder selbst nichts dazu tun können. Deshalb hält die ev.-luth. Kirche bewusst an der Säuglingstaufe fest und unterscheidet sie von „vorangestellten“ Segnungshandlungen, die in Kirchen anderer Konfession (vor der sogenannten „Bekenntnistaufe“) praktiziert wird.

Eltern und Paten haben die Aufgabe, stellvertretend für die Kinder den Glauben zu bezeugen und den Kindern von ihrem Glauben, aber auch von Zweifeln zu erzählen.

Es gibt aber auch immer wieder ungetaufte Erwachsene, die als Christen leben wollen, Gottes Geschenk der Gnade empfangen und sich darum taufen lassen.

Taufen werden im Gottesdienst am Sonntagmorgen oder in besonderen Taufgottesdiensten gefeiert werden. Wir wünschen uns, dass diese Feste für alle, die dabei sind, zu einem unvergesslichen und schönen Erlebnis werden.

Vor der Taufe sollten sich Eltern rechtzeitig mit dem Gemeindebüro in Verbindung setzen. Wir suchen langfristig Gottesdiensttermine aus, an denen Taufen möglich sind. Aufgrund der Anzahl von Taufen können wir nicht auf jeden individuellen Termin-Wunsch für eine Taufe eingehen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Wir bitten Sie, nach der Terminabsprache mit dem Gemeindebüro einen Taufanmeldungsbogen auszufüllen, auf dem Sie auch einen Taufspruch angeben können (eine Auswahl von Taufsprüchen finden Sie in der unten aufgeführten Spruchdatei) und zusammen mit einer Geburtsurkunde (für religiöse Zwecke) und den entsprechenden Kirchenzugehörigkeitsbescheinigung (Patenschein) im Pfarrbüro einzureichen, falls Ihre Paten nicht aus unserer Kirchengemeinde Isenbüttel kommen.

Zum Taufgespräch, das vor der Taufe stattfindet, sprechen Sie mit unserem Pastor über die Bedeutung und den Ablauf der Taufe.

Paten können alle getauften und konfirmierten Christen werden. Mindestens ein/e Pate/Patin muss zur evangelischen Kirche gehören. Einzelheiten werden zur Anmeldung und im Taufgespräch geklärt. Wer keiner Kirche angehört, kann nicht Pate werden.

Quelle: F. Eisel

Anmeldung zur Taufe – Formular Download


Fragen, die manchmal zur Taufe gestellt werden

Was ist eine Nottaufe?

Wenn ein Kind bei der Geburt sehr krank ist und zu sterben droht, wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. Im Evangelischen Gesangbuch unserer Kirche finden Sie eine Anleitung zur Nottaufe. Dort heißt es unter der Nummer 791: „Wenn für einen Menschen, insbesondere für ein neugeborenes Kind, Lebensgefahr besteht und ein Pfarrer oder eine Pfarrerin nicht mehr herbeigerufen werden kann, darf jeder Christ taufen. …“

Kann mein Kind konfirmiert werden, ohne getauft zu sein?

Das ist nicht möglich. Um konfirmiert zu werden, muss Ihr Kind getauft sein. Das kann im Rahmen des Konfirmanden-Unterrichts geschehen, in jedem Fall aber vor der Konfirmation. Ein wesentliches Element der Konfirmation ist neben dem Segen, den die Konfirmierten empfangen, der Rückbezug auf die Taufe.

Die Konfirmation wird nicht als Ergänzung der Taufe verstanden. Diese gilt unabhängig von einer Konfirmation.

Kann mein Kind zum Konfirmandenunterricht gehen, ohne getauft zu sein?

Ja, das ist möglich. Ihr Kind nimmt am Konfirmandenunterricht teil und wird vor der Konfirmation getauft (s.o.).

Muss ich mich erneut taufen lassen, wenn ich die Konfession wechsle oder wieder eintrete?

In Deutschland erkennen die meisten christlichen Kirchen die Taufe gegenseitig an. Diese Kirchen haben sich in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossenen. Die Taufe ist einmalig und wird auch beim Übertritt in eine andere Konfession oder beim Wiedereintritt nicht wiederholt.

Dürfen wir während des Gottesdienstes fotografieren oder filmen?

Während des Gottesdienstes soll nicht fotografiert werden. Nach dem Gottesdienst stehen Ihnen unsere Pastoren gern noch für Bilder am Altar und am Taufstein zur Verfügung.

Wir möchten eine Taufkerze selbst gestalten – ist das möglich?

Ja, sehr gerne, denn eine mit Namen und vielleicht Taufspruch versehene Kerze ist ein schönes Erinnerungszeichen, das jeweils zum jährlich wiederkehrenden Tauftag in der Familie oder mit den Paten Bedeutung finden kann. Es besteht auch die Möglichkeit eine Standard-Taufkerze der Kirchengemeinde zu bekommen. Diese Frage klären wir i.d.R. im Taufgespräch.

Quelle: F. Eisel 

Eine Auswahl von Taufsprüchen:


Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
Psalm 27,1


Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
Psalm 91,11.12


Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
Psalm 103,2


Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.
Psalm 139,5


Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.
Sprüche 16,9


So spricht der Herr: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.
Jesaja 43,1


Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer.
Jesaja 54,10


Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
Micha 6,8


Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch solches alles zufallen.
Matthäus 6,33


Darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
Lukas 10,20


Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.
Johannes 3,3


Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
Johannes 8,12


Wir sind mit Christus begraben durch die Taufe in den Tod, auf dass, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in einem neuen Leben wandeln.
Römer 6,4


Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!
Römer 8,14f.


Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.
Römer 8,28


So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16


Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn.
1.Korinther 1,9


All eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! 
1.Korinther 16,14


Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
2. Korinther 5,17


Es ist ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater, der da ist über allen und durch alle und in allen.
Epheser 4,5


Ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird`s auch vollenden bis an den Tag Christi Jesu.
Philipper 1,6


Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.
Philipper 3,13


Freut euch in dem Herr allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Eure Güte lasst kund sein allen Menschen! Der Herr ist nahe!
Philipper 4,4


Seid ihr nun mit Christus auferweckt, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
Kolosser 3,1


Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.
2. Timotheus 1,7


Als aber erschien die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Heilands, macht er uns selig … durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist.
Titus 3,4f.


Seht, welch eine Lieber hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch!
1.Johannes 3,1


Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingeborenen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.
1.Johannes 4,9


Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
1.Johannes 4,16


Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.
1.Johannes 4,19


Alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
1.Johannes 5,4


Wer Lust hat, weitere Bibelworte zu finden, den verweise ich auf einen Link der Ev.-Luth. Landeskirche in Bayern „Taufspruch.de in drei Schritten“ (www.taufspruch.de). 

Quelle: F. Eisel