• Ev.-luth. St. Marien Kirchengemeinde - Isenbüttel
Gedanken zum Tag Christi Himmelfahrt – Ev.-luth. St. Marien Kirchengemeinde – Isenbüttel

Gedanken zum Tag Christi Himmelfahrt

Gedanken zum Tag Christi Himmelfahrt


Gedanken zum Tag Christi Himmelfahrt

Isenbüttel am 21.05.2020

„Lasst uns wahrhaftig sein in der Liebe!“ (Epheser 4,15)

Jesus Christus fährt auf zu seinem Vater in den Himmel. … und was kommt danach? Die Menschen waren es gewohnt, dass Jesus mit ihnen umherzog, mit ihnen redete, mit ihnen das Leben teilte und sie so etwas von Gott erfuhren, was sie bis dahin noch nicht gehört hatten. Aber was sollte jetzt werden, aus dem, was so gut begonnen hatte?

Schon seine Kreuzigung und Auferstehung brachte alle guten Gewohnheiten durcheinander – da brauchten die Frauen und Männer die Begegnungen mit dem Auferstanden, damit sie im Glauben bleiben konnten.

Jesus erinnert seine Anhänger nach seiner Auferstehung an die Worte, die er zu ihnen geredet hatte und zugleich an die Liebe, die er ihnen vorgelebt hatte.

Nun waren sie selbst an der Reihe, das in der Liebe umzusetzen, was sie im Glauben empfangen hatten. Denn Jesus spricht: „Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander liebhabt. Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Schüler seid, wenn ihr Liebe untereinander habt.“ (Johannes 13,34f.)

An der Liebe können Andere erkennen, dass Menschen zu Jesus Christus gehören und erfahren, dass sie sein „Werk“ fortsetzen und so durch die Menschenfreundlichkeit und Güte Gottes die Welt ein Stückchen heller machen.

Liebe üben und sich darin als wahrhaftig erweisen – das ist es, womit der auferstandene Christus jeden Christen beauftragt.

Das ist es, was bleibt, nachdem Christus zum Himmel aufge-fahren ist. Darin lebt Christus in uns weiter mitten in einer Welt, die sich nach Liebe sehnt und davon lebt. Möge es uns gelingen durch die Kraft des Geistes Gottes in Jesus Christus! Amen.                                    Frank Eisel

 

Eine etwas andere Himmelfahrtstour

 

die Kirchengemeinden Isenbüttel, Ribbesbüttel / Rötgesbüttel, Calberlah / Essenrode und Meine / Grassel bieten in diesem Jahr eine etwas andere Himmelfahrtsaktion an. Da der regionale Gottesdienst, der sonst immer sehr gut besucht ist, in diesem Jahr Corona-bedingt nicht stattfinden kann, wird es himmlische Im-pulse aus jeder Gemeinde zum Mitnehmen geben. Zu Himmelfahrt sind viele gern mit dem Rad unterwegs. Warum dann nicht die verschiedenen Kirchengemeinden der Region ansteuern und einen kurzen geistlichen Impuls aus jeder Gemeinde mitnehmen?

Sie hängen an der Wäscheleine oder liegen in einem Kästchen an der Kirchentür, an manchen Orten ist vielleicht sogar die Kirche geöffnet oder es stehen Getränke bereit.

Die Impulse wurden von den Geistlichen in der Region verfasst und beleuchten ganz verschiedene Aspekte von Himmelfahrt.

Wer sich auf den Weg machen möchte, kann folgendes finden:

  • In Isenbüttel vor der Kirchentür einen Impuls von Pastor Frank Eisel
  • in Ribbesbüttel und Rötgesbüttel zwei verschiedene Impulse von Pastor Michael Bausmann jeweils an der Gebetsecke direkt bei der Kirche
  • In Calberlah und Essenrode verschiedene Impulse von Pastorin Sina Schumacher jeweils vor der Kirche
  • In Meine ein Impuls von Diakon Gerd Höper am Zaun vor dem Gemeindehaus (Hauptstraße 29)
  • In Grassel einen Impuls von Pastorin Julia Kettler direkt an der Kirchentür

     

Machen Sie sich auf Entdeckungsreise und genießen Sie diesen Feiertag!

Karl Meyer

Kommentare sind geschlossen.